Berufsfeldspezifische Weiterbildungen Kompaktcurricula und -qualifikationen

 

Im folgenden kommen Angebote, die entweder alleine für sich oder in Ergänzung

zu den Weiterbildungsgängen (Grundstufe, Oberstufe, Aufbaustufe Supervison)

gebucht werden können. Die einzelnen Angebote sind untereinander kombinierbar.

Aus Seminarreihen können auch einzelne Bausteine gebucht werden;

Kompaktcurricula und -qualifikationen sind nur als Ganze zu buchen. Aktuelle

Konkrete Termine finden Sie im Seminarkalender.

 

 

 

Monodrama

 

Psychodrama in der Einzeltherapie und Einzelberatung

 

4-teiliges Kompaktcurriculum

Die TeilnehmerInnen erschließen sich in diesem Curriculum Möglichkeiten zur

Anwendung des Psychodramas in der Einzelarbeit, z.B. in der Einzelberatung, im

Coaching, in der Krisenintervention oder in der Einzeltherapie. TherapeutInnen,

die keine Psychodramaweiterbildung haben, lernen in dem Curriculum die zentralen

Techniken des Psychodramas kennen, sie zu verstehen und sie zu benutzen.

 

Das Curriculum vermittelt ein praktisches und theoretisches Verständnis für die

Wirkungsweise der zentralen Psychodramatechniken und ihren störungsorientierten

Einsatz. Grundlage dafür ist die mentalisierungsbasierte Kreativitätstheorie

Morenos. Auf dem Hintergrund dieser Theorie wird die jeweils spezielle Funktion

der Psychodramatechniken im Gesamtzusammenhang des kreativen Prozesses

erlebnisnah erschlossen und für die praktische Arbeit fruchtbar gemacht.

 

Das Vorgehen in den Seminaren:

Die LeiterInnen des Curriculums demonstrieren das praktische Vorgehen in der

Einzelarbeit zunächst in der Gesamtgruppe. Danach üben die Teilnehmenden in

Kleingruppen, das Erlebte und Besprochene selbst praktisch anzuwenden.

Die erlebnisnahe Vermittlung macht den Teilnehmenden die komplexen Sachverhalte

auf anschauliche Weise verstehbar.

 

Inhalte:

Modul 1: Die psychodramatischen Techniken „Szenenaufbau“ und „Doppeln“

und die Störungsbilder Traumafolgestörung, Suchterkrankung,

Psychose und schwere strukturelle Defizite.

Modul 2: Die Techniken „Rollenwechsel im kulturellen Atom“, „Spiegeln“,

„Rollenspiel in der eigenen Rolle“ und „Rollenspiel in der Rolle

anderer“, das Stegreifspiel und die Krisenintervention, Traumatherapie,

Therapie struktureller Störungen, Zwangsstörungen und beim Burnout-

Syndrom.

Modul 3: Die Techniken „Rollentausch“ und „Spiegeln“ bei dysfunktionalen

Beziehungen, neurotischer Depression, Trauerprozessen und bei

Autonomie-Bindungskonflikten. Selbstsupervision.

Modul 4: Die therapeutische Beziehung und der Umgang mit Störungen (Real-,

Übertragungs- und Telebeziehung; Widerstandsbearbeitung; Gegenübertragung).

Symbolisierungsarbeit durch szenisch-systemische Aufstellungs-

und Skulpturarbeit.

 

Zielgruppe:

- für WeiterbildungskandidatInnen in Psychodrama oder in anderen

Psychotherapieverfahren

- für ausgebildete BeraterInnen u. PsychotherapeutInnen, die die Psychodrama-

Elemente und kreative Techniken in ihre Einzelarbeit integrieren möchten

 

Das Curriculum umfasst vier Wochenendseminare von je 18 Unterrichtsstunden

innerhalb von zwei Jahren.

Aufgrund des curricularen Aufbaus können die TeilnehmerInnen das

Curriculum nur als Ganzes belegen und beginnen mit dem Modul 1.

Ein Quereinstieg in das Curriculum ist nur nach Absprache mit der Leitung

möglich. Die TeilnehmerInnen erhalten nach Abschluss des Curriculums auf

Wunsch ein Gesamtzertifikat.

 

Die 12 WE des Curriculums werden als 6 TE (Theorie-Einheiten) und 6 WE

(Weiterbildungs-Einheiten) auf die Psychodramaweiterbildung der Moreno-

Institute angerechnet. Bei den Ärzte- bzw. Psychotherapeutenkammern werden

pro Seminar die entsprechenden Fortbildungspunkte beantragt und an interessierte

TeilnehmerInnen gegen eine Gebühr (siehe AGB) vergeben.

 

Das Curriculum wird in verschiedenen Regionen angeboten, derzeit in den

Räumen Bochum, Hannover, Frankfurt, Konstanz und München.

Mit Kooperationspartnern wird auch ein Monodrama-Curriculum in

Luzern/Schweiz und in Budapest/Ungarn (in ungarischer Sprache) angeboten.

 

Die Termine für die einzelnen Module finden Sie im Seminarkalender.

 

Konzeption und Leitung: Dr. med. Reinhard Krüger und Christian Stadler

 

In Kooperation mit dem Moreno-Institut Stuttgart.

 

 

Hier finden Sie einen Beitrag von Reinhard Krüger zum Monodrama, den Sie kostenfrei downloaden können: images/b61ec8d7-5014-45b6-ab55-adc5c9e9ae68/reinhard-krueger_monodrama_wozu_und_wie.pdf

 

Literaturempfehlungen:

• Bender, W. & Stadler, C. (2012). Psychodrama-Therapie.

Grundlagen, Methodik und Anwendungsgebiete. Stuttgart: Schattauer

• Krüger, R.T. (1992). Der Märchen-Assoziationstest. Psychodrama, 5, 229-238.

• Krüger, R. T (1997). Kreative Interaktion. Tiefenpsychologische Theorie und Methoden des klassischen Psychodramas. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht

• Krüger, R.T (2003). Indikationen und Kontraindikationen für den Rollentausch in der psychodramatischen Psychotherapie. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie Heft 2, 91-116

• Krüger, R. T (2005). Szenenaufbau und Aufstellungsarbeit. Praxis und Theorie. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie Heft 2, 249-274

• Krüger, R. T. (2007). Psychodramatische Aufstellungsarbeit und Beziehungsklärung in chaotisierenden therapeutischen Beziehungen. Balint Journal, 8, 23-30

• Krüger, R. T (2008). Rollenspiel im Psychodrama. Theorie und spezifische Wirkungen. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie Heft 2, 189-209

• Krüger, R.T. (2010a). Der Selbststeuerungskreis. In Wiederholungskonflikten vom Objekt des Geschehens zum Subjekt des eigenen Handelns werden. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 9(1), 149-160

 

 

 

Monodrama-TherapeutIn

 

Den Zusatztitel Monodrama-TherapeutIn kann erhalten wer

 

- die 4 Module des Monodrama-Curriculums und eine komplette Weiterbildung

Psychodrama-Oberstufenweiterbildung abgeschlossen hat. Die 4 Monodrama-

Module können auf die Weiterbildung angerechnet werden.

 

- Wer eine abgeschlossene Therapieweiterbildung / Psychotherapieausbildung in

einem anderen Verfahren abgeschlossen hat und neben den 4 Monodrama-

Modulen noch 3 Seminare aus dem Themenkreis „Störungsspezifische Anwendung

des Psychodramas bei verschiedenen Krankheitsbildern“ absolviert hat.

 

 

Störungsspezifisches Kindermonodrama (SKM)

 

Krankheits- und störungsbezogene 4-teilige Kompaktqualifikation

 

Die Kompaktqualifikation Störungsspezifisches Kindermonodrama (SKM) für

Therapie und Beratung richtet sich an Kinder- und JugendtherapeutInnen, ärztliche

und psychologische PsychotherapeutInnen, LehrerInnen, pädagogische

Fachkräfte, Menschen, die in Beratung, Therapie und Supervision tätig sind und

mit Kindern arbeiten oder arbeiten möchten.

 

In den Modulen wird mit Kinderpsychodramatischen Methoden, dem Stegreifspiel,

dem Symbolspiel, dem Bewältigungsmärchen sowie der Arbeit mit symbolisierten

Selbstanteilen gearbeitet. Dabei werden als Material Figuren, Handpuppen

oder die TeilnehmerInnen selbst als RollenspielerInnen verwendet.

Ergänzend wird die begleitende Arbeit je nach Setting und Problemstellung mit

dem Familien- und Helfersystem vorgestellt. In den Modulen werden jeweils

Grundlagen der Störungsbilder und Problemstellungen theoretisch vermittelt sowie

anhand von Fallbeispielen das Kindermonodramatische Arbeiten praktisch

von der Leitung demonstriert und von den TeilnehmerInnen angewandt.

 

Inhalt:

Modul 1: Störungsspezifisches Kindermonodrama bei Bindungsstörungen,

Trennung und Scheidung, Angst

Modul 2: Störungsspezifisches Kindermonodrama bei Trauma, Gewalt und

sexuellem Missbrauch

Modul 3: Störungsspezifisches Kindermonodrama bei Schulproblemen,

Schulabsentismus, Enuresis und Enkopresis

Modul 4: Störungsspezifisches Kindermonodrama bei Aggression, geringem

Selbstwert und Störungen des Sozialverhaltens und der Emotionen

 

Psychodrama-Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

Die Kompaktqualifikation kann nur als ganze gebucht werden.

 

Fortbildungspunkte der LPPKJP Hessen werden beantragt und an interessierte

TeilnehmerInnen gegen eine Gebühr (siehe AGB) vergeben.

Gesamtkosten: € 880,-

 

Die Kompaktqualifikation SKM ergänzt sowohl die Seminarreihe zur Sexual- und

Paartherapie, die Kompaktqualifikation Paar- und Familientherapie

szenisch-systemisch, sowie das Kompaktcurriculum Monodrama für

Erwachsene.

Beschreibung und Termine SKM finden Sie im Seminarkalender.

 

Konzeption und Leitung: Andrea Meents und Dr. Kristina Scheuffgen

 

 

Krankheitsbezogene, störungsspezifische Psychodramatherapie

 

7-teilige Seminarreihe

Das Psychodrama ist eine Methode des inneren Mentalisierens durch äußeres

psychodramatisches Spielen. Diese Konzeptualisierung differenziert und erweitert

die Spontaneitäts-/ Kreativitätstheorie des Psychodramas und ermöglicht, bei den

einzelnen psychischen Krankheiten störungsspezifische Vorgehensweisen auszuarbeiten

und diese in einem systematischen Theoriesystem zu begründen.

 

An Fallbeispielen werden die Besonderheiten der Therapie der jeweiligen Krankheitsgruppe

demonstriert, das Spezielle der einzelnen Störungsbilder wird herausgearbeitet.

An Fallbeispielen werden die aufeinander aufbauenden Schritte der

Therapie gezeigt und das Vorgehen wird in kurzen Vorträgen begründet.

 

In Kleingruppen üben die TeilnehmerInnen die wichtigsten Schritte des praktischen

Vorgehens. Erfahrungsgemäß hilft das Gelernte, Blockaden in der therapeutischen

Beziehung aufzulösen und die eigene berufliche Arbeit im Einzel- und

Gruppensetting lebendiger und kreativer zu gestalten.

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist die abgeschlossene Grundstufenausbildung

in Psychodrama oder der Besuch des „Monodrama"-Curriculums, in dem die

praktische Anwendung der zentralen Psychodramatechniken gelernt wurde, sowie

eine berufliche Tätigkeit im Bereich Beratung/Psychotherapie.

 

Inhalte:

1. Persönlichkeitsstörung, insbesondere Borderline-Organisation

2. Traumafolgestörung

3. Psychotische Erkrankung

4. Depression und suizidale Krise

5. Suchtstörung und krankheitswertiges, abweichendes Verhalten

6. Angst- und Zwangsstörungen

7. Narzissmus

 

Es ist möglich, sich für einzelne Seminare oder auch für die Teilnahme an

der gesamten Seminarreihe anzumelden.

 

Eine Beschreibung der einzelnen Seminarinhalte sowie die Termine für die

Seminare finden Sie im Seminarkalender.

 

Fortbildungspunkte der LÄK Niedersachsen werden beantragt und an interessierte

TeilnehmerInnen gegen eine Gebühr (siehe AGB) vergeben.

 

Konzeption und Leitung: Dr. med. Reinhard Krüger

 

 

Ausbildung Tiefenpsychologisch fundierte Suchttherapie (AGTPS)

 

In der Weiterbildung von SuchttherapeutInnen und -therapeuten blickt das Moreno Institut Edenkoben/Überlingen (im Auftrag des Fachverbands Drogen- und Rauschmittel fdr) auf 20 Jahre Erfahrung zurück. Gemeinsam mit dem Moreno Institut Stuttgart und dem SZENEN Institut Köln konnten in dieser Zeit über 200 Menschen in insgesamt 17 Kursen zu Suchttherapeuten und -therapeutinnen nach den Kriterien der Deutschen Rentenversicherung ausgebildet und zertifiziert werden. Neben ihrem handlungsorientierten und störungsspezifischen Ansatz wurzelte diese Weiterbildung in tiefenpsychologischem Denken. Auf dieser Grundlage konnten sich die drei Fort- und Weiterbildungsinstitute Moreno Institut Edenkoben/Überlingen und Stuttgart sowie das SZENEN Institut Köln zur Arbeitsgemeinschaft Tiefenpsychologisch fundierte Suchttherapie – kurz: AGTPS – zusammenschließen und im Jahr 2017 der Deutschen Rentenversicherung ein tiefenpsychologisch fundiertes Curriculum einer dreijährigen berufsbegleitenden Suchttherapie Weiterbildung zur Rezertifizierung vorlegen. Am 22. November 2017 wurde dieses Curriculum von Deutscher Rentenversicherung (DRV) und Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) anerkannt. Damit können die drei Fort- und Weiterbildungsinstitute in der Arbeitsgemeinschaft Tiefenpsychologisch fundierte Suchttherapie ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen und den unverzichtbaren Platz der tiefenpsychologisch fundierte Suchttherapie mit ihrem psychodynamischen, ressourcenbezogenen und handlungsorientierten Rehabilitationsansatz in allen Settings der medizinischen Rehabilitation für Abhängigkeitskranke (ambulant, ganztägig ambulant und stationär) sichern.
 
Weitere Informationen
Geschäftsstelle der AGPTS
Gebelsbergstrasse 9
70199 Stuttgart
0711/60 67 00
info@agtps.de
www.agtps.de

 

 

 

 

Sucht und Prävention

 

5-teilige Kompaktqualifikation

 

Die Kompaktqualifikation Sucht und Prävention vermittelt eine Erweiterung der

beraterischen und therapeutischen Handlungskompetenz in der Suchtarbeit insbesondere

für die Bereiche Prävention, Beratung und Psychotherapie. Sie gibt

konkrete Werkzeuge für die alltäglichen Herausforderungen in der Arbeit im

Suchtbereich an die Hand.

 

Die praxisnahe, berufsbegleitende Kompaktqualifikation richtet sich an alle im

Arbeitsfeld Sucht tätigen Berufsgruppen: SozialarbeiterInnen/-pädagoInnen,

PsychologInnen, ÄrztInnen, TherapeutInnen anderer Fachrichtung.

 

In den fünf Modulen wird sowohl praktisch als auch theoretisch in die psychodramatische

Arbeitsweise im Suchtbereich eingeführt. Der Fokus wird vor allem auf

die praktische und alltagsnahe Umsetzung gerichtet sein.

 

 

Insgesamt 120 USt. Stunden (15 WE) | Gesamtkosten:1.350 €

 

Die Kompaktqualifikation wird auf Wunsch angeboten und kann nur als ganze gebucht werden.

 

In Kooperation mit dem Moreno Institut Stuttgart

 

Konzeption und Leitung: Hedi Wunderlich, Klaus Ernst Harter, Nikolas Danzinger

 

 

Paar- und Familientherapie szenisch – systemisch (PFT)

 

6-teilige Kompaktqualifikation

 

Die Kompaktqualifikation der szenisch-systemischen Paar-und Familientherapie

vermittelt in sechs Modulen à 2 Tagen Basis- und Anwendungswissen für die beraterische

und therapeutische Arbeit mit Paaren und Familien.

 

Modul 1: Paare und Familien

Arbeiten mit mehrdimensionalen Systemen. Grundverständnis von Microsystemen,

Paar- und Familienkulturen. Erarbeiten vernetzter sozialer Atome. Erleben

von Paar- und Familiendynamik. Timeline-Arbeit.

Leitung: Christian Stadler und Andrea Meents

 

Modul 2: Genogramm, Aufstellung und transgenerationale Themen

Erlebbar machen von Familiendynamiken und die Konzepte von Begegnung,

Beziehung und Bindung; Mehr-Generationenthemen und die familiäre, transgenerationale

Weitergabe.

Leitung: Christian Stadler und Andrea Meents

 

Modul 3: Kinder und Entwicklungsaufgaben

Lebenszeitperspektive von Eltern und Kindern werden erlebbar. Lernziel Selbstbewusstes

Kind: Das Spannungsfeld von Freiheit und Grenze, Exploration und

Bindung, Autonomie und Abhängigkeit, Augenhöhe und Autorität. Begegnung

mit der (eigenen) Kindheit.

Leitung: Andrea Meents und Dr. Kristina Scheuffgen

 

Modul 4: Paar, Familie und Sexualität

Frühkindliche Bindungserfahrungen und der Einfluss auf Paarbeziehungen und

die Art, wie Sexualität gelebt wird. Spezifische Psychodrama-Techniken und

Arrangements zum Verständnis von Paardynamiken und sexuellen Hindernissen.

Leitung: Sabine Kistler und Dr. Stefan Woinoff

 

Modul 5: Lösungs- und Ressourcenorientierung

Lösungs- und ressourcenorientierte Psychodramainterventionen: Belastungswaage,

Ressourcentransfer, innere und äußere Helfer, Bewältigungsgeschichten.

Leitung: Dr. Stefan Woinoff und Claudia Otto

 

Modul 6: Spezielle Paar- und Familiendynamiken

Leitung: Martina McClymont-Nielitz und Christian Stadler

 

Beschreibung und Termine finden Sie im Seminarkalender.

 

Die Kompaktqualifikation kann nur als ganze gebucht werden.

 

Fortbildungspunkte der PTK werden auf Wunsch beantragt und an interessierte TeilnehmerInnen gegen eine Gebühr (siehe AGB) vergeben.

Gesamtkosten : € 1.320,-

 

In Kooperation mit dem Moreno Institut Stuttgart und IPDA/Schweiz.

 

Gesamtkonzeption: Christian Stadler und Andrea Meents

 

 

Psychodrama in der Sexual- und Paartherapie - Liebe, Sex und dein Herz

 

2-teilige Seminarreihe

 

Sexuelle Probleme und Beziehungsprobleme eines Paares sind komplex miteinander

verzahnt. Oft sind intimste Gefühle verletzt. Paare wie auch Einzelpersonen

kommen dann mit hohem Leidensdruck in die Therapie. Von Seiten der TherapeutInnen

ist große Klarheit, Direktheit und Fingerspitzengefühl erforderlich.

 

In der Seminarreihe zur Sexual- und Paartherapie werden neben dem unerlässlichen

Selbsterfahrungsanteil anhand praxisnaher Beispiele sexuelle Störungsbilder

nach dem ICD-10 und deren psychodramatische Bearbeitung vorgestellt.

 

Die wechselseitige Wirkung von Sexualität und Paardynamik wird untersucht und

psychodramatische Interventionsmöglichkeiten in Anlehnung an das Modell von

Manuela und Wolfgang Hofer werden erarbeitet. Diese werden ergänzt durch

paarspezifische Techniken aus dem Hamburger Modell der Paarberatung und

neuesten Erkenntnissen aus der Hirnforschung zu Bindung, Liebe und Sexualität.

 

Inhalt:

 

Basic I:

Reflexion der eigenen psychosexuellen Entwicklung und der eigenen therapeutischen

Haltung in Bezug auf Liebe und Sexualität.

 

Basic II:

Spezifische sexuelle Störungsbilder und Vermittlung von Basis-Kompetenzen für

die praktische Arbeit in Einzel- und Paartherapie. In der Einzeltherapie und in der

Paartherapie ist die Arbeit an der Psychodynamik und der Paardynamik – unabhängig

davon, ob eine sexuelle Störung vorliegt oder nicht – unerlässlich.

 

In dem Seminar Basis II wird deshalb sowohl Techniken zur Bearbeitung

sexueller Probleme vorgestellt, als auch Interventionen zur Wiederherstellung

und Festigung der Bindung gezeigt und geübt.

 

Die Seminare sind praxisorientiert konzipiert, d.h. die therapeutischen Interventionen

werden psychodramatisch vorgestellt, theoretisch begründet und ihre

Anwendung geübt.

 

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Seminar Basic II ist die

Teilnahme an Basic I. Bei vergleichbaren Vorerfahrungen sind Ausnahmen möglich.

 

Eine Beschreibung der einzelnen Seminarinhalte sowie die Termine für die

Seminare finden Sie im Seminarkalender.

 

Konzeption und Leitung: Sabine Kistler und Dr. Stefan Woinoff

 

 

Psychodrama und soziales Lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen

 

5-teilige Seminarreihe

 

Diese 5-teilige Seminarreihe bietet Interessierten aus Beratung, Sozialer Arbeit,

Therapie, Schule und Jugendhilfe wertvolles Hintergrundwissen, Inspiration und

viel konkretes Handwerkszeug.

 

Sie entdecken neue Zugänge, ein tieferes Verständnis und eine Fülle kreativer

Methoden für die psychodramatische Einzel- und Gruppenarbeit mit Jugendlichen

und jungen Erwachsenen.

Viele Spielideen und Übungen werden ausprobiert.

 

Inhalt:

1. Baustein: Prävention, Kreativität und Identität

- Einführung in die psychodramatische Arbeit mit jungen Menschen

- Motivation und Spaß am Spiel

- Identitätsbildende und Ich-stärkende Übungen

- Die Imagewerkstatt

- Einzelarbeit mit Jugendlichen

- Verschiedene attraktive Spielideen, die Soziales Lernen initiieren.

2. Baustein: Aggressivität, Grenzverletzungen und Verweigerung

- Kurzes Update zu Aggressionstheorien

- Umgang mit Regeln und Regelverstößen

- Hilfreiche Haltungen bei aggressivem Verhalten

- Umgang mit Autoaggression und Selbstverletzung

- Interventionen bei Aggressivität und Verweigerung

- Impulse für Alltag und Konzeption

3. Baustein: Mobbing und Ausgrenzung

- Begriffsklärungen: Mobbing, Bullying, Cyber-Mobbing, etc.

- Übersicht über bekannte Strategien gegen Mobbing und konzeptionelle

Empfehlungen

- Rollengestaltung bei Mobbing-Interventionen

- Wege zu echter Stärkung der Betroffenen, v.a. bei wiederholtem Mobbing

- Effektive Interventionen bei Mobbing und Ausgrenzung, auch für ganze

Schulklassen / Schulen o.ä.

4. Baustein: Sexualität und Gender

- Begriffsklärungen: Gender Fluid, Cis Gender, Pansexualität, etc.

- Umgang mit Vorurteilen und Ignoranz

- Interventionen bei Sexismus und Homophobie

- Inputs für solidarische und sensible Sexualpädagogik und -beratung

5. Baustein: Abschied

- Verselbstständigung- und Ablösungsprozesse Jugendlicher in Bezug auf

Elternhaus, Institution oder das Ende der therapeutischen/ pädagogischen

Arbeit.

- Haltungen und Interventionen für eine gelingende Ablösung

- Umgang mit erlernter Hilflosigkeit, Abhängigkeiten u. ungelösten Problemen

- Geeignete Formen der Auswertung für Jugendliche und junge Menschen

- Umgang mit den Affekten, die mit Ablösung einhergehen

- Wie kann ein guter Abschied gelingen?

 

Voraussetzung für diese Fortbildungsreihe sind Erfahrungen in der Arbeit mit

Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Psychodramatische Vorerfahrungen

werden nicht vorausgesetzt.

 

Alle Bausteine sind auch unabhängig voneinander buchbar.

 

Ein Zertifikat "PsychodramatikerIn für Jugendliche und junge Menschen" wird Ihnen nach Teilnahme an der gesamten Reihe ausgehändigt.

Beschreibung und Termine finden Sie im Seminarkalender.

 

Leitung: Judith Maschke

 

In Kooperation mit dem Moreno Institut Stuttgart.

 

 

 

Psychodrama Leadership Executice Practitioner (LEP)

 

Das moreno institut edenkoben/überlingen bietet eine Weiterbildung zum Psychodrama Leadership-Executive Practitioner an.

 

Zielgruppe:

Führungskräfte und Fachkräfte, die in der Einzel- und Unternehmensberatung, in

Supervision/Coaching, in der Erwachsenenbildung, im Sozial- und Gesundheitswesen

beratend, begleitend, leitend oder als TrainerIn tätig sind.

 

Die Weiterbildung beinhaltet 2 Bausteine mit je 4 Modulen und läuft über zwei Jahre. Die Weiterbildung führt nach zwei Jahren zum Abschluss Psychodrama Leadership Executive Practitioner.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:

- Kompetenzvermittlung für die Anwendung des Verfahrens inklusive dafür

erforderlicher Selbsterfahrung

- Kompetenzvermittlung für das Leiten von Gruppen, Teams, insbesondere bei

Führungsaufgaben und Managementanforderungen

- Training des Umgangs mit komplexen Rollenanforderungen, insbesondere

bei Leitungs- und Führungsaufgaben.

 

Organisation:

Die Weiterbildung findet berufsbegleitend in einer Stammgruppe statt.

 

Die gesamte Weiterbildung dauert 2 Jahre. Im ersten Jahr (Baustein 1) werden

4 viertägige Blockseminare à 40 Unterrichtstunden angeboten, jeweils von

Donnerstag bis Sonntag. Im zweiten Jahr (Baustein 2) werden 4 weitere

viertägige Blockseminare angeboten, inklusive internem Anwendungstraining.

 

Der Einstieg in die Weiterbildung ist jährlich jeweils zu Beginn eines Bausteins

sowohl mit Baustein 1 als auch mit Baustein 2 möglich.

 

Die unterschiedlichen Kompetenzniveaus werden prozessorientiert von der Leitung in die Weiterbildung integriert. Das „Peer to Peer“-Lernen ist wesentliches Element der Unterrichtsmethodik.

 

Die Weiterbildung wird ergänzt durch psychodramatische Einzel- und Gruppensupervision.

8 Stunden Einzelsupervision sind die Mindestanforderungen für

Psychodrama Leadership-Executive Practitioner.

 

Zertifikat:

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung (Baustein 1 und 2) wird ein Zertifikat ausgestellt für Psychodrama Leadership-Executive Practitioner

Nach dem Abschluss der Weiterbildung können die AbsolventInnen an einer Oberstufenweiterbildung teilnehmen, die zum Abschluss Psychodrama Director / Psychodrama LeiterIn führt. Voraussetzung dafür ist, dass die Teilnehmenden an der zweijährigen Weiterbildung noch entsprechend der Weiterbildungsrichtlinien des DFP (Deutscher Fachverband für Psychodrama) zusätzlich Theorieseminare,

externe Sonderseminare und Supervision absolvieren, sowie eine Abschlussarbeit schreiben und an einem Kolloquium teilnehmen.

 

Termine:

Beschreibung und Termine finden Sie im Seminarkalender.

 

 

Moreno PädagogIn

 

Das moreno institut edenkoben/überlingen bietet Seminare an, die auf den Einsatz von Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel in Unterricht und Bildung vorbereiten und dafür qualifizieren.

Durch Belegung dieser Seminare im Rahmen der Weiterbildung zum / zur PsychodramaleiterIn kann der Zusatztitel Moreno-PädagogIn erworben werden.

 

Nähere Auskünfte erteilt das Sekretariat des Institutes.

 

 

 

SupervisorIn/Coach (DGSv)

Weiterbildung

 

Das Moreno Institut Stuttgart bietet in Kooperation mit dem moreno institut edenkoben/ überlingen

eine DGSv-zertifizierte Regelausbildung Supervision und Coaching in eigener Trägerschaft an.

 

Die Weiterbildung erfüllt die Standards für die Qualifizierung zur/zum SupervisorIn der DGSv. Das Curriculum umfasst 62 Seminartage mit je 8 Unterrichtsstunden (45 Minuten) in Anwesenheit von DozentInnen, aufgeteilt in einen Grundkurs von 30 Tagen mit den Basics von Supervision und Coaching sowie in einen Aufbaukurs im Umfang von 32 Tagen für die weitergehenden Themen.

 

Hinzu kommen mindestens 50 Präsenzstunden in Anwesenheit einer LehrsupervisorIn sowie mindestens 90 Präsenzstunden in eigener praktischer Tätigkeit, der Lernsupervision. Zeiten des Selbststudiums und weiterer selbst organisierter Lernformen sind hierbei nicht berücksichtigt.

 

Eine separate Broschüre kann beim Sekretariat angefordert werden, in der auch die Zugangsvoraussetzungen detailliert beschrieben werden.

 

 

Bibliodrama

 

Weiterbildung

 

Das moreno institut edenkoben/überlingen bietet bei Bedarf Fort- und Weiterbildungen in Bibliodrama an. Diese werden maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der InteressentInnen angepasst.

 

Die Angebote können sowohl extern, als auch als Inhouse-Schulung durchgeführt werden.

 

Ziel der Weiterbildung Bibliodrama ist es, das Verfahren Psychodrama und das damit verbundene szenische Vorgehen auf das Verstehen und auf die Neugestaltung biblischer Texte anzuwenden. Durch Bibliodrama können neue Zugänge zu biblischen Texten geschaffen und Barrieren zu religiösen Fragestellungen abgebaut werden.

 

Die Angebote richten sich an Fachkräfte in pastoralen und gemeindepädagogischen Tätigkeitsfeldern, an ReligionslehrerInnen, aber auch an alle, die an biblischen und religiösen Fragestellungen inteerssiert sind.

 

Nähere Auskünfte erteilt das Sekretariat.

 

 

 

 

 

Suchen nach:

 

Aktuelles

 

siehe auch: Institut \ Aktuelles aus dem Institut

 

Jahresprogramm 2020

 

(Zum Öffnen der Jahresprogramme bitte auf Link klicken)

Hier gehts direkt zum Seminarkalender und zur Seminaranmeldung

 

 

Aufgrund der Covid-19-Pandemie finden ab 16.3. bis zum 31.5.2020 keine Face-to-Face-Seminare des Moreno Instituts Edenkoben/Überlingen statt. Falls Sie in diesem Zeitraum zu einem Seminar angemeldet sind, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Einzelne Seminare werden als Webinare/Zoom-Konferenzen online durchgeführt, andere werden wir auf einen späteren Zeitpunkt verlegen müssen.

 

Wenn Sie Seminare für den Juni 2020 gebucht haben, empfehlen wir aufgrund der aktuell noch nicht absehbaren Situation, dass Sie Ihre Anreisen und Hotels mit einer Rücktrittsoption buchen.

Die Sommerakademie 2020 wird auf alle Fälle stattfinden. Wir planen aktuell mit dem Seminar am angekündigten Ort. Am 27.Mai werden wir dies final entscheiden können; falls sich dann zeigen sollte, dass das Seminar aufgrund der aktuellen Lage auf der Reichenau nicht durchführbar sein sollte, haben wir für Sie eine virtuelle Sommerakademie geplant.

 

Wir haben eine neue Rubrik eingeführt: Unter Institut finden Sie "Aktuelle Materialien und Hinweise für KundInnen und Lehrbeauftragte". Dort finden Sie kostenfreie Infos, Texte und Links zum Beispiel zum Thema Corona-Pandemie und dem Moreno Institut. Auch Hinweise, wie Sie selbst an einem Webinar teilnehmen oder eines durchführen können, sind dort zu finden. Schauen Sie doch einfach mal rein!

 

Und wenn Sie etwas mehr Zeit haben, haben wir unter Institut / Vorträge und Lehrfilme zwei spannende Vorträge zum Thema Rolle hinterlegt, die Dr. Michael Schacht und Dr. Reinhard Krüger beim Lehrbeauftragtentreffen 2019 gehalten haben. Klicken Sie dafür einfach hier

 

 

 

 

01. - 05. August 2020

Sommerakademie Insel Reichenau

Glaube - Spiritualität - Sehnsucht

Leitung: Klaus Harter, Martina McClymont-Nielitz, Helmut Schwehm, Dr. Stefan Woinoff, Dr. Birgit Zilch-Purucker

Co-Ltg.: Kerstin Erl-Hegel, Ulla Schlipköter

Ort: Walahfrid-Strabo-Schule

Schulstraße 10, 78479 Reichenau

Informationen über http://www.moreno-psychodrama.de

 

15. - 18. Oktober 2020

Treffen des FEPTO Research Committee

Internationale Psychodramaforschung

Ort: Turin/Italien

Information und Anmeldung über: Hannes.krall@aau.at

 

27. - 30. November 2020 - dies ist der neue Seminartermin

"Stell es einfach auf!"

Kompaktkurs Aufstellungsarbeit: Familien- und Organisationsaufstellung und Genogrammarbeit

Leitung: Martina McClymont-Nielitz, Christian Stadler

Ort: Ohlstadt Tagungshotel Alpenblick/Oberbayern

 

29.-30. Januar 2021

Zulassungsseminar Tiefenpsychologisch fundierte Suchttherapie

Arbeitsgemeinsamchaft Tiefenpsychologisch fundierte Suchttherapie (AGTPS)

Leitung: Hans Benzinger und Martina McClymont-Nielitz

Ort: Stuttgart und Neu-Anspach

Anmeldung: info@agtps.de

 

26. - 27. Februar 2021 14:00 Uhr - 14:00 Uhr

Treffen der Lehrbeauftragten

Thematischer Teil: Meine Identität als Psychodramatiker*in

des moreno instituts in Friedrichsdorf/Taunus

 

04. - 07. März 2021

Treffen des FEPTO Research Committee

Internationale Psychodramaforschung

Ort: Budapest/Ungarn

Information und Anmeldung über: Hannes.krall@aau.at

 

27. - 28. März 2021

Oberstufe Südwest Konstanz/Bodensee/Freiburg

Ltg. Hans Benzinger

 

31. Juli - 04. August 2021

Sommerakademie Insel Reichenau

Werte - Normen - Lebenssinn

Leitung: Hans Benzinger, Martina McClymont-Nielitz, Andrea Meents, Claudia Otto, Cameron Paul, Christian Stadler

Co-Ltg.: Reiner Guist, Heike Ross, Kristina Scheuffgen

Ort: Walahfrid-Strabo-Schule

Schulstraße 10, 78479 Reichenau

Informationen über http://www.moreno-psychodrama.de

 

30. Juli - 03. August 2022

Sommerakademie Insel Reichenau

Bindung - Beziehung - Freiheit

Leitung: Claudia Bracht, Klaus Harter, Sabine Kistler, Stefan Woinoff

Co-Ltg.: NN

Ort: Walahfrid-Strabo-Schule

Schulstraße 10, 78479 Reichenau

Informationen über http://www.moreno-psychodrama.de

 

18. - 19. Februar 2022 14:00 Uhr - 14:00 Uhr

Treffen der Lehrbeauftragten

des moreno instituts in Konstanz am Bodensee