Das moreno institut

für Psychodrama-Soziometrie-Gruppenpsychotherapie

gemeinnützige GmbH edenkoben/überlingen

Akkreditierten-Logo.png

Auf Wunsch Morenos wurde 1975 das Moreno Institut Überlingen für Fort- und Weiterbildung von seiner Schülerin und langjährigen Mitarbeiterin Dr. med. Grete Anna Leutz gegründet. Dr. Grete Leutz ist Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin, Psychotherapie, Supervisorin der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv), Preisträgerin des J.L. Moreno Awards for life long Contributions in the Field of Psychodrama, Fellow of the American Society of Group Psychotherapy and Psychodrama (ASGPP) sowie der International Association of Group Psychotherapy and Group Processes (IAGP).


2010 bis 2013 hatte das Moreno Institut Überlingen seinen Sitz bei der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung, die das Institut als moreno institut Goslar/Überlingen für Psychodrama Soziometrie Gruppenpsychotherapie gemeinnützige GmbH geführt hat.


Seit 2014 wird das Moreno Institut von der gemeinnützigen GmbH moreno institut für Psychodrama, Soziometrie und Gruppenpsychotherapie edenkoben/überlingen weitergeführt. Sitz der GmbH ist Edenkoben/Pfalz.

Die Geschäftsstelle und die Geschäftsführung befinden sich seit 2018 in München.


Lehrbeauftragte des Institutes führen Fort- und Weiterbildungsseminare sowie Inhouse-Schulungen und Selbsterfahrungsgruppen in Deutschland, aber auch international durch. Sie erteilen psychodramatische Supervision im therapeutischen, sowie im pädagogischen und betrieblichen Bereich und vertreten die Methode an Universitäten und Hochschulen, bei psychotherapeutischen und pädagogischen Tagungen, sowie bei internationalen Kongressen. 

Das Institut führt kontinuierlich Weiterbildungen und Fortbildungen an verschiedenen Orten durch.

 


Mitgliedschaften

 

Das moreno institut edenkoben/überlingen ist korporatives Mitglied des Deutschen Fachverbandes für Psychodrama (DFP), der Föderation Europäischer Psychodrama Trainingsorganisationen (FEPTO), der europäischen FEPTO-Forschungsgruppe (FEPTO RC) und der Internationalen Gesellschaft für Gruppenpsychotherapie/International Association for Group Psychotherapy and Group Processes (IAGP).

Internationale Kontakte


Das moreno institut edenkoben/überlingen pflegt internationale Kontakte, insbesondere mit den Psychodramagesellschaften in Österreich, Indien, Russland, der Schweiz, der Türkei und Ungarn sowie über seine Mitgliedschaft in der Föderation Europäischer Psychodrama Weiterbildungsinstitute (FEPTO) und über die Sektion Psychodrama der Internationalen Gesellschaft für Gruppenpsychotherapie (IAGP).

 

 

Anerkennungen

  • Die Anerkennung des Psychodramas als psychotherapeutisches Zweitverfahren liegt bei den Landesärzt*innenkammern (LÄK).

  • Psychodrama wird vom Bund Deutscher Psychologen (BDP) als wissenschaftliches Psychotherapieverfahren anerkannt.

  • Das Regierungspräsidium Baden-Württemberg und die Aufsichts- und Dienstleistungsbehörde (ADD) in Rheinland-Pfalz erkennen die Fort- und Weiterbildungen des Institutes als Bildungsangebote an.

  • In Österreich ist Psychodrama als humanistisches Psychotherapieverfahren wissenschaftlich und sozialrechtlich anerkannt.

  • Das Moreno Institut edenkoben/überlingen ist akkreditierter Weiterbildungsveranstalter in Bayern.

 

 

Kooperationen
 

Das moreno institut edenkoben/überlingen kooperiert mit dem Moreno Institut Stuttgart, mit dem Institut für angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung an der Katholischen Fachhochschule in Freiburg/Breisgau (IAF) sund mit dem Psychodrama Institut für Europa (PIfE). Ebenso bestehen Kooperationen mit der Sigmund-Freud-Universität Berlin, mit dem Lehrstuhl für Palliative Care an der Medizinischen Hochschule TU München und mit dem AMEOS SÜD Institut für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (AISPT).

 

Internationale Kooperationspartner

 

Russland: Hochschule YURGI, Südrussisches Humanistisches Institut in Rostov am Don und die South Region Psychodrama Association (SRPA).

Ungarn: Mentalhygienisches Institut der Semmelweis Universität Budapest.

Schweiz: Institut für Psychodrama und Aktionsmethoden (ipda) und Luzia Amrein.